Fixie-Biker im Velodrom-Adrenalinrausch

Fixie-Biker im Velodrom-Adrenalinrausch

Die italienische Ausgabe des Red Bull Mini Drome feierte am 23.November in Mailand ihr Debüt. Bei diesem spektakulärenEingang-Fahrradrennen am modernen Sarpi-Sei-Platz im Herzen der Stadtholte sich der Lette Toms Alsbergs vor den zahlreichen begeistertenZuschauern Platz eins vor Charlie Conord aus Frankreich.

MAILAND (Italien) – Die Erwartungen der Erstausgabe des Red Bull MiniDrome in Mailand wurden mehr als erfüllt. Die 106 Teilnehmer derItalien-Premiere dieses einzigartigen Fahrradrennens kämpften auf demkleinsten Velodrom der Welt um jeden einzelnen Zentimeter, jedesQuäntchen Energie wurde in die ovale, aus Holz gebaute Red-Bull-Rennbahngesteckt. Schließlich ging Toms Alsbergs aus Lettland siegreich ausdiesem spektakulären Rennabenteuer hervor, das ein Maximum anKonzentration, Können und Wagemut erfordert.

Die italienischen Fahrradfans ließen es sich natürlich nicht nehmen,die Fahrer vom Rande der ultra-schnellen Rennbahn aus zu unterstützen.Der Spazio Sarpi Sei war innerhalb von wenigen Minuten vollständigausverkauft – mehr als 800 Zuschauer waren im Laufe des Tages hautnahmit dabei, um ihre Fixie-Champions zu Lichtgeschwindigkeiten anzufeuern.

Der Rennevent auf dem 25-Meter–Mini-Drome stand ganz im Zeichen vonSpeed und Adrenalin und sorgte sowohl für die Teilnehmer als auch fürdie Fans für ein Spektakel der Extraklasse. Die einzeln getimtenVorrunden fanden am Vormittag statt und um Punkt 20:00 Uhr fiel derStartschuss für das Finale, in dem sich die Teilnehmer auf dem Velodrom,das zehn Mal kleiner als eine normale Rennbahn ist, packende Rennduellelieferten.

Der Gewinnerapplaus gebührt dem 27-jährigen Toms Alsbergs aus Riga,der mit seinem diesjährigen Sieg beim Red Bull Mini Drome seineninsgesamt achten Triumph bei einem derartigen Event feiern konnte.

„Es ist ein fantastischer Sieg hier in Mailand! Im letzten Rennen umden ersten Platz hatte ich doch etwas Angst vor meinem Rivalen, da ergezeigt hatte, wie extrem schnell er sein kann“, so der strahlendeGewinner nach der Siegerehrung. „Aber ich bin top und mächtig stolz aufden Sieg hier in dieser unglaublichen Location mit großartigen Fans. Dasist mein achter Mini-Drome-Sieg und ganz bestimmt nicht das Ende, wennes nach mir geht: Es macht einfach unheimlich viel Spaß, auf dieserkleinen, genialen Bahn zu fahren.“

Selbst MTB-Champion Marco Aurelio Fontana konnte der Versuchung nichtwiderstehen und stellte sich dieser einzigartigen Herausforderung. Erbeendete sein Rennen jedoch in Runde zwei.

ENDERGEBNIS:

1. Toms Alsbergs

2. Charlie Conord

3. Moisan Guirec

4. Edgards Aizbalts

Fotos und Videos:Copyright-freie Fotos sind für Veröffentlichungszwecke nach Anmeldung auf http://www.redbullcontentpool.com verfügbar.

Diese Pressemitteilung : http://www.mynewsdesk.com/de/red-bull-deutschland-gmbh/pressreleases/fixie-biker-im-velodrom-adrenalinrausch-932555 – wurde via Mynewsdesk versendet – http://www.mynewsdesk.com

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/x7z6kv

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/fixie-biker-im-velodrom-adrenalinrausch-86459

=== Pressekontakt ===

Barbara Platzer

Osterwaldstraße 10
80805
München

EMail: barbara.platzer@de.redbull.com
Telefon: +49(0)89-206035-143

=== Red Bull Deutschland GmbH ===

Inspiriert von funktionalen Getränken aus dem Fernen Osten gründete Dietrich Mateschitz Mitte der 1980er Jahre Red Bull: http://www.redbull.com/de/de. Er entwickelte das Produkt sowie ein einzigartiges Marketingkonzept und brachte Red Bull Energy Drink am 1. April 1987 in Österreich auf den Markt. Dies war nicht nur die Einführung eines völlig neuen Produktes, sondern auch die Entstehung einer völlig neuen Produktkategorie. Heute ist Red Bull in mehr als 165 Ländern verfügbar und es wurden weltweit bereits mehr als 35 Milliarden Dosen konsumiert.
Mit Ende 2012 hatte Red Bull 8.966 Mitarbeitende in 165 Ländern – im Vergleich zu Ende 2011 waren es 8.294 Angestellte in 164 Ländern.
Den Fokus zukünftiger Expansion legt Red Bull auf die Kernmärkte Westeuropa und USA, sowie auf die Zukunftsmärkte Brasilien, Japan, Indien und China. Wachstum und Investitionen werden auch weiterhin – wie bei Red Bull üblich – aus dem operativen Cash Flow finanziert.

Pressemitteilungen | Essen & Trinken | Trends