Rezepte: Kefir

Kefir wird aus Milch mit Hilfe von Kefirknollen hergestellt. Diese sind eine Symbiose aus Hefepilzen und Bakterien. Die mittlere Schwierigkeit ergibt sich daraus, dass man die Kefirkultur regelmäßig pflegen muss. Der Arbeitsgang selbst ist einfach.

Zutaten für 4 Personen (Zeit* sh. unten)

  • Täglich 0,5–1 Liter abgekochte Milch
  • 1–4 Kefirknollen (Kefirpilze), je nach Größe

Zubereitung

  • Täglich: Kefir absieben.
  • Die Kefirknolle in lauwarmem Wasser waschen.
  • Wenn die Kefirknolle zu groß wird, teilen und weitergeben.
  • Milch ggf. abkochen und auf etwa 30 °C abkühlen lassen.
  • Milch in eine Flasche oder ein Glas füllen, bis knapp unter den Rand, es soll wenig Sauerstoff da sein.
  • Die Kefirknolle dazugeben (man kann sie auch vor der Milch in die Flasche geben). Für einen Liter reichen zwei bis drei walnussgroße Knollen.
  • Flasche locker verschließen und an einem lichtgeschützten Ort warmstellen.

Tipps

  • Den Kefir kann man pur trinken, oder mit Zucker oder Fruchtsirup bereiten.
  • Man kann ihn auch mit Müsli genießen.
  • Wenn man einige Zeit nicht da ist, kann man die Kefirknolle in einem dünnen Milch-Wasser-Gemisch (ca. 1/3 Milch) einige Zeit im Kühlschrank aufbewahren.
  • Man muss darauf achten, die Geräte sauber zu halten, damit keine “falschen” Bakterien hineingeraten.
  • Die Milch sollte vorher abgekocht werden, oder man nimmt H-Milch.
  • Kefir ist ein Joghurt-ähnliches Getränk, aber kein Joghurt. Man kann Kefir oft anstelle von Joghurt einsetzen.
  • Der fertige Kefir enthält zwischen 0,2 und 2% Alkohol.

Zeit*: jeweils 24 Stunden ohne Begrenzung, aber täglich 15 Minuten

Verfasser:  Hutschi