Rezepte: Senfsprossenbutter

Eine leckerer und würziger Brotaufstrich oder einfach zu frischen Kartoffeln ist die Senfsprossen-Butter, die dank der zarten Schärfe der Senfsprossen ganz ohne Pfeffer auskommt.

Zutaten für 300 Gramm (Zeit* sh. unten)

  • 50 g frische Senfsprossen
  • 1/4 kg zimmerwarme Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Zitronensaft von etwa 1/2 Zitrone

Zubereitung

  • Die Senfsprossen unter kaltem Wasser abspülen, gut trocken tupfen und fein hacken.
  • Dann die Zitrone auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • Den Knoblauch pellen, fein hacken und mit dem Messerrücken auf der Arbeitsplatte zu einer Paste drücken.
  • Die Butter mit dem Knoblauch, Salz sowie den Senfsprossen gut verrühren.
  • Dann mit Salz sowie Zitronensaft abschmecken.
  • Die fertige Senfsprossenbutter zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen und wieder fest werden lassen.

Tipp

  • Die Butter lässt sich hervorragend einfrieren. Daher vor allem in der Grillsaison gleich mehr zubereiten, in Frischhaltefolie einwickeln und im Tiefkühlfach lagern. Bei Bedarf dann die benötige Senfsprossenbutter in Scheiben herunter schneiden.

Butter zu

  • als würziger Brotaufstrich zu frisch gebackenes oder vom Bäcker besorgtes Baguette, Ciabatta, Pide, Bauernbrot auf Sauerteigbasis, Weißbrot oder Toastbrot
  • Sehr gut zu frischen gekochten Pellkartoffeln, Salzkartoffeln oder Folienkartoffeln
  • Zu kalt gegartem Forellenfilet oder einem anderem gedünsteten, gebratenen oder gegrillten Fisch.
  • Sehr gut passen die Butter auch zu gegrilltem oder kurz gebratenem Lammfilet, Rinder-, Schweinefilet sowie Hühnerbrustfilet und anderen Fleischgerichten.
  • Zum Verfeinern von Eintöpfen und Suppen
  • Einfach über al dente gekochter Pasta

Zeit*: Zubereitung: ca. 10 Minuten + Kühlzeit ab 1 Stunde

Verfasser: Jozeil