Story 100 TAGE BIS ZUM WELTWEITEN START DES WINGS FOR LIFE WORLD RUN

 Story 100 TAGE BIS ZUM WELTWEITEN START DES WINGS FOR LIFE WORLD RUN Story 100 TAGE BIS ZUM WELTWEITEN START DES WINGS FOR LIFE WORLD RUN

Am 4. Mai 2014 – in exakt 100 Tagen – findet der spektakulärste Laufevent aller Zeiten statt. Weit über 100.000 Teilnehmer werden erwartet, wenn es darum geht, gleichzeitig auf etwa 37 unterschiedlichen Strecken in 35 verschiedenen Ländern auf 6 Kontinenten zu laufen. Um genau 10:00 Uhr UTC (Universal Coordinated Time) fällt dann an allen Orten rund um den Globus der Startschuss zum Rennen. Somit werden die Laufbegeisterten einiger Länder nachts im Mondlicht und die Teilnehmer anderer Länder tagsüber im Sonnenschein laufen. Mit dieser einzigartigen Idee will der Wings for Life World Run Gelder für die Rückenmarksforschung aufbringen.

Die weltweit erste Sportveranstaltung dieser Art steht jedem offen – Teilnehmern und Teilnehmerinnen aller Altersgruppen, unabhängig von Größe, Statur, Können und Erfahrung. Einzigartig an diesem Laufevent ist neben der Globalität auch die „bewegte Ziellinie“, die die Läufer von hinten einholt. Im Gegensatz zu anderen Rennen laufen die Teilnehmer nicht bis zur Überquerung einer fixen Ziellinie. Exakt 30 Minuten nach dem Start des Laufs, der die Teilnehmer durch atemberaubende Landschaften führt, nehmen die sogenannten „Catcher Cars“ Verfolgung auf die Läufer auf. Sobald jemand von einem Catcher Car überholt wird, ist der Lauf für ihn vorbei. Der letzte Mann und die letzte Frau, die noch im Rennen sind, gewinnen.

„Das Herausragende beim Wings for Life World Run ist, dass es zwar eine Startlinie, jedoch keine Ziellinie gibt. Dieses Konzept finde ich unglaublich faszinierend“, so der britische Olympiamedaillengewinner Colin Jackson, Sportdirektor des Wings for Life World Run. „So etwas gab es noch nie – ein Auto fährt den Läufern eine halbe Stunde nach dem Start hinterher, egal ob in Neuseeland, in Südafrika oder in Großbritannien und der Lauf startet wirklich überall zur selben Zeit.“

Das weltweit erste und einzige Laufevent, das gleichzeitig rund um den Globus abgehalten wird, führt über zahlreiche malerische Landstriche. Einige Strecken verlaufen durch die Wüste, während andere atemberaubende Graslandschaften durchqueren und wieder andere an bildschönen Küstengebieten entlang führen. Colin Jackson zählt den Streckenverlauf zwischen Fort Lauderdale und den Everglades in Florida, die Silverstone-Strecke in Großbritannien, die Route im irischen Kerry und den Rennverlauf in Chile zu seinen Favoriten. „Es gibt so viele großartige Strecken“, zeigt sich Jackson begeistert. „Massen an Läufern an traumhaften Orten, die allesamt schneller als ein Auto sein wollen. Das wird gigantisch.“

Die Startzeit wird für die Läufer in Südkorea, Indien und Südafrika zu einer besonderen Herausforderung, da sie abends los- und in der Nacht weiterlaufen werden. Einer ähnlichen Herausforderung werden sich die Laufbegeisterten an der Westküste der USA stellen. Für sie fällt der Startschuss mitten in der Nacht und sie werden schon einige Stunden auf den Beinen sein, bevor sie auf die ersten Sonnenstrahlen treffen. Einige Teilnehmer, beispielsweise in Australien und Neuseeland, werden möglicherweise den gesamten Lauf über Nacht absolvieren.

Noch 100 Tage bis zum Wings for Life World Run – die Spannung steigt. Die Anmeldung zum Lauf kann noch bis 20. April auf www.wingsforlifeworldrun.com: http://www.wingsforlifeworldrun.com/ erfolgen.

Der Event wird tausende Teilnehmer und Millionen von Begeisterten auf der ganzen Welt faszinieren und inspirieren. Der Erlös aus dem Wings for Life World Run fließt zur Gänze in innovative Forschungsprojekte zur Heilung von Rückenmarksverletzungen. Daher rührt das Motto des Events: Laufen für diejenigen, die es selbst nicht können.

Über 216 Spitzensportler verschiedenster Sportarten und Länder haben sich bereits für den Lauf angemeldet und unterstützen die Initiative durch ihre Teilnahme. Zu den Botschaftern und Förderern des Wings for Life World Run zählt der italienische Ultramarathonläufer und dreifache Weltmeister über 100 Kilometer Giorgio Calcaterra, der natürlich gewinnen möchte, sowie der australische Profi-Surfer und dreifache Weltmeister Mick Fanning. Auf der Teilnehmerliste des Events stehen internationale Spitzensportler wie der Surferstar Robby Naish, der ehemalige Formel-1-Pilot David Coulthard, die Motorrennsportlegende Eddie Jordan, der erfolgreiche ehemalige Skirennläufer Luc Alphand und Iron Man Marc Herremans.

Beim Wings for Life World Run geht es um weitaus mehr als nur den Sieg. In erster Linie liegt das Ziel in der Teilnahme und der daraus resultierenden Mittelaufbringung für Forschung und Bewusstseinsbildung im Bereich Rückenmarksverletzungen. Weltweit sind mehr als drei Millionen Menschen von einer Rückenmarksverletzung betroffen. Jedes Jahr erleiden mindestens 130.000 Menschen, hauptsächlich durch Verkehrsunfälle, eine traumatische Rückenmarksverletzung. Fortschritte in der Rückenmarksforschung sind zu einem großen Teil Privatinitiativen zu verdanken. Als Non-Profit-Organisation ist die Stiftung Wings for Life auf Spenden angewiesen. Wings for Life garantiert, dass 100% aller eingehenden Spendengelder ausschließlich für Forschungszwecke verwendet werden, da sämtliche Verwaltungskosten bereits abgedeckt sind.

Der Wings for Life World Run erfreut sich mehrerer internationaler Partner wie Cisco, Tiani, Runtastic und EMS. Cisco und Tiani, weltweit führende Unternehmen in den Bereichen IT und Gesundheit, setzen auf die Einführung von Lösungen, die auf offenen Standards basieren, für die elektronische Verwaltung medizinischer Daten. Runtastic hat sich die Lust aufs Laufen auf der ganzen Welt zur primären Aufgabe gemacht. Das laufend expandierende Unternehmen zählt mit über 60 Millionen Downloads seiner preisgekrönten mobilen App und über 25 Millionen registrierten Usern auf Runtastic.com zu den globalen Spitzenreitern im Gesundheits- und Fitnessbereich. Dank einer sicheren Infrastruktur und Top-Technologie zählt EMS (European Merchant Services) zu den weltweit führenden Anbietern von Karten-Zahlungssystemen. Sämtliche internationalen Partner freuen sich über die Zusammenarbeit und leisten überzeugt ihren Beitrag zum Erfolg des Wings for Life World Run.

www.wingsforlifeworldrunnewsroom.com: http://www.wingsforlifeworldrunnewsroom.com/

Diese Pressemitteilung : http://www.mynewsdesk.com/de/red-bull-deutschland-gmbh/pressreleases/story-100-tage-bis-zum-weltweiten-start-des-wings-for-life-world-run-952383 – wurde via Mynewsdesk versendet – http://www.mynewsdesk.com

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vg3vvb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/story-100-tage-bis-zum-weltweiten-start-des-wings-for-life-world-run-82168

=== Pressekontakt ===

Barbara Platzer

Osterwaldstraße 10
80805
München

EMail: barbara.platzer@de.redbull.com
Telefon: +49(0)89-206035-143

=== Red Bull Deutschland GmbH ===

Inspiriert von funktionalen Getränken aus dem Fernen Osten gründete Dietrich Mateschitz Mitte der 1980er Jahre Red Bull: http://www.redbull.com/de/de. Er entwickelte das Produkt sowie ein einzigartiges Marketingkonzept und brachte Red Bull Energy Drink am 1. April 1987 in Österreich auf den Markt. Dies war nicht nur die Einführung eines völlig neuen Produktes, sondern auch die Entstehung einer völlig neuen Produktkategorie. Heute ist Red Bull in mehr als 165 Ländern verfügbar und es wurden weltweit bereits mehr als 35 Milliarden Dosen konsumiert.
Mit Ende 2012 hatte Red Bull 8.966 Mitarbeitende in 165 Ländern – im Vergleich zu Ende 2011 waren es 8.294 Angestellte in 164 Ländern.
Den Fokus zukünftiger Expansion legt Red Bull auf die Kernmärkte Westeuropa und USA, sowie auf die Zukunftsmärkte Brasilien, Japan, Indien und China. Wachstum und Investitionen werden auch weiterhin – wie bei Red Bull üblich – aus dem operativen Cash Flow finanziert.

Pressemitteilungen | Essen & Trinken | Trends