Weltmeister als Zugpferd für den World Run

Weltmeister als Zugpferd für den World Run

Der ehemalige Hürdenlauf-Weltmeister ColinJackson verhilft dem Wings for Life World Run am 4. Mai 2014 zuweiterer weltweiter Aufmerksamkeit. Der charismatische Brite undGewinner der olympischen Silbermedaille möchte das einzigartige Rennen,das zeitgleich in 35 Ländern weltweit stattfindet, zu einemunvergesslichen Erlebnis machen. Bei diesem Rennen werden Spenden fürdie Forschung zur Heilung von Rückenmarksverletzungen gesammelt.

SALZBURG (Österreich) – Den dreimaligen Weltmeister Jacksonbeeindruckt besonders der Slogan des Wings for Life World Run „Laufenfür Diejenigen, die es selbst nicht können“. Der 46-Jährige, der im Jahr1988 die olympische Silbermedaille gewann, ist beim Rennen am 4. Maials internationaler Sportdirektor tätig und zeigt sich von denHerausforderungen bei der Organisation dieses weltweit ersten globalenAusdauerlaufs enorm begeistert. Tausende Athleten werden dabei auf biszu 40 Strecken in 35 Ländern zeitgleich gegeneinander laufen.

„Das Wichtigste für mich ist, dass der Event so erfolgreich wiemöglich wird“, so Jackson, der zusätzlich als Schnittstelle zu denMedien fungiert. „Ich möchte, dass die Menschen im Nachhinein davonschwärmen, wie fantastisch der Event war. ‚Erstens, weil es einegroßartige Idee ist’. ‚Zweitens, weil alles super organisiert war’ und‚drittens, weil so viele Spenden gesammelt wurden’.“

Als angesehene Sportler-Persönlichkeit in Großbritannien wird Jacksondas Rennen am 4. Mai leiten, bei dem die Welt für einen Tag geeintläuft. Tausende Teilnehmer werden um Punkt 10:00 Uhr UTC zeitgleich rundum den Globus starten. Die Teilnahme beim Rennen ist für alle Läufermöglich – vom gelegentlichen Jogger bis zum Profi.

Der Wings for Life World Run ist ein Meilenstein in derSportgeschichte. Es ist das erste Mal, dass ein solches Wettkampfformatbei einem globalen Sportevent ausgetragen wird. Die Strecken stehenfest, jedoch werden die Läufer keine festgelegten Distanzen laufen.Statt einer traditionellen Ziellinie fahren sogenannte „Catcher Car“eine halbe Stunde nach dem Startschuss los. Diese Autos werden durcheinen weltweiten Zeitplan gesteuert wird und haben eine festgelegte,ansteigende Geschwindigkeit. Sobald jemand vom Catcher Car überholtwird, ist der Lauf für ihn vorbei. Die beiden Gesamtgewinner sind dieFrau und der Mann, die als weltweit Letzte vom Catcher Car überholtwerden.

„Was wir hier versuchen zu erreichen, ist genial – laufen fürdiejenigen, die es selbst nicht können. Dieser Titel sagt alles“, soJackson, dessen Weltrekord-Zeit über 110 Meter Hürden von 12,91 Sekundenmehr als 10 Jahre lang ungeschlagen blieb. „Insgeheim weiß jederEinzelne, dass auch er eine Rückenmarksverletzung erleiden könnte.Momentan wird jedoch noch nicht genug in die Forschung zur Heilung vonRückenmarkserkrankungen investiert. Wir können den Unterschied machen.“ist er überzeugt.

Sebastian Marko/ Limex Images für den Wings for Life World Run

Diese Pressemitteilung : http://www.mynewsdesk.com/de/red-bull-deutschland-gmbh/pressreleases/weltmeister-als-zugpferd-fur-den-world-run-935117 – wurde via Mynewsdesk versendet – http://www.mynewsdesk.com

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ttl3mw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/weltmeister-als-zugpferd-fuer-den-world-run-95561

=== Pressekontakt ===

Barbara Platzer

Osterwaldstraße 10
80805
München

EMail: barbara.platzer@de.redbull.com
Telefon: +49(0)89-206035-143

=== Red Bull Deutschland GmbH ===

Inspiriert von funktionalen Getränken aus dem Fernen Osten gründete Dietrich Mateschitz Mitte der 1980er Jahre Red Bull: http://www.redbull.com/de/de. Er entwickelte das Produkt sowie ein einzigartiges Marketingkonzept und brachte Red Bull Energy Drink am 1. April 1987 in Österreich auf den Markt. Dies war nicht nur die Einführung eines völlig neuen Produktes, sondern auch die Entstehung einer völlig neuen Produktkategorie. Heute ist Red Bull in mehr als 165 Ländern verfügbar und es wurden weltweit bereits mehr als 35 Milliarden Dosen konsumiert.
Mit Ende 2012 hatte Red Bull 8.966 Mitarbeitende in 165 Ländern – im Vergleich zu Ende 2011 waren es 8.294 Angestellte in 164 Ländern.
Den Fokus zukünftiger Expansion legt Red Bull auf die Kernmärkte Westeuropa und USA, sowie auf die Zukunftsmärkte Brasilien, Japan, Indien und China. Wachstum und Investitionen werden auch weiterhin – wie bei Red Bull üblich – aus dem operativen Cash Flow finanziert.

Pressemitteilungen | Essen & Trinken | Trends